Erster Holy-Days-United-Gottesdienst Ostermontag 2020

Der erste Gottesdienst von Holy-Days-United wurde am Ostermontag, 13.04.2020, gestreamt. Wir haben uns riesig gefreut, dass so viele mit dabei waren!

An Ostermontag 2020 haben wir unseren ersten Gottesdienst gestreamt, der aus verschiedenen Orten in ganz Deutschland gesendet wurde. Teilgenommen haben ca. 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Für uns als Team ist es schier unglaublich, dass dieser Gottesdienst tatsächlich stattgefunden hat. Wir haben uns erst vor zehn Tagen gefunden, am Palmsonntag-Wochenende das Projekt ausgearbeitet und schon eine Woche später ist unsere Idee online.

Entstanden ist dieses Projekt während des Hackathons „Glaubengemeinsam“ der Jugenddelegierten der EKD vom 3.-5.4.2020. Wenn Du weitere Infos darüber suchst, dann schau doch auf der Website glaubengemeinsam.de nach. Interessierst Du dich für die etwa 50 anderen Projekte des Hackathons, dann klick hier: Projekte

Es geht uns darum, tolle Gottesdienste zu den großen Feiertagen des Kirchenjahres zu feiern, die mit modernen technischen Mitteln aus verschiedenen Orten und Gemeinden in ganz Deutschland gestreamt werden.

An Ostermontag 2020 haben wir diese Vision wirklich gemacht!

Manche Teilnehmer*innen haben uns zu Beginn des Gottesdienstes verraten, woher sie zugeschaut haben:
Frankfurt am Main, Hofheim am Taunus, Oebisfelde, Schweinfurt, Bad Vilbel, Forchheim, Leipzig, Offenbach, Berghausen bei Karlsruhe, Nürnberg, Pegnitz, Oberfranken, Kriftel, Mühlhausen in Thüringen, Bubenreuth, Marktbreit, Würzburg, Bruchköbel, Lüdinghausen, Möhrendorf, Weilersbach, Fürth, Borken, Gaimersheim, Erzgebirge, Westerwald, Oberursel…

Toll, dass Ihr alle da wart!

Der Gottesdienst begann mit den Glocken und dem Entzünden der Kerzen auf dem Altar der evangelischen Kirche in Leipzig-Thonberg durch Pfr. Sebastian Keller. Eröffnet mit dem alten Ostergruß: „Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden!“

Die Eingangsliturgie – so heißt das klassisch – wurde gestaltet von Nefeli und Luzi, die aus Orten in Mittelfranken streamten. Die Schriftlesung las Felix aus Lukas 24, 36-49.

Der Teil eines Gottesdienstes, der normalerweise „Predigt“ genannt wird, bestand aus zwei Impulsen und einer anschließenden Runde mit Beiträgen und Fragen der Teilnehmer*innen.

Felix sagte: Ostern setzt sich durch
Nach der Kreuzigung wussten die Jünger nicht aus noch ein, aber Ostern setzt sich durch. Jesus ist auf einmal mitten unter den Jüngern und sagt: Friede sei mit Euch!
Die Jünger hatten sich verschanzt, keiner ging mehr raus – so wie wir heute in Zeiten von Corona. Auch in diese Angst und Sorge kommt heute Jesus. Ostern setzt sich durch – damals, wie heute!

Bianca stellte ihren Impuls unter die Überschrift: Ostern heute – für mich und andere
Ostern vor 2000 Jahren, das ist lange her, aber weil Jesus auferstanden ist, ist es auch heute für mich real. Ostern, das ist Hoffnung und Vertrauen! Ostern, das ist Freude, denn Gott ist da! Jesus ist auferstanden!

Anschließend gab es viele Fragen, moderiert von Nefeli, die Felix und Bianca sehr persönlich beantworteten. Die Gottesdienst-Teilnehmer*innen fühlten den Beiden ordentlich auf den Zahn.

Beispiel: „Wie wisst ihr, dass ihr auf Gott vertrauen könnt? Was lässt euch so stark glauben?“ Immer wieder fällt dabei das Stichwort Vertrauen. Ostern ermöglicht Vertrauen zu anderen Menschen und zu Gott.

Dafür erhielten Felix und Bianca ein herzliches: „Danke euch für die sehr persönlichen Antworten!“

Aber auch die Teilnehmer*innen brachten sehr bereichernde eigene Gedanken ein. Ein Beispiel: Ostern bedeutet für mich sich anstecken zu lassen von der Fröhlichkeit anderer Menschen und sich immer wieder neu für Gott und den Glauben zu beGEIStern.

Nefeli

Bianca

Luzia

Felix

Beiträge von Teilnehmer*innen

Wir sind nicht allein! Auch nicht dieses Jahr! Unter anderem dank euch!

Ostern ist für mich das beste Beispiel und ein Versprechen, dass nach schweren Stunden oder Schicksalsschlägen die Auferstehung folgen kann.

Ostern bedeutet für mich Hoffnung, Leben und pure Freude

Für mich ist Ostern auch immer Familie, dieses Jahr aber irgendwie komisch nur Digital.

Das was Felix da erzählt passt voll auf die Situation gerade…

Ostern bedeutet, Gott unterstützt uns immer wieder auf liebevolle Art und ist da! Das Licht setzt sich gegen das Dunkel durch!

Karfreitag – der Tod ist Realität in unserem Leben, Ostern – der Tod hat nicht das letzte Worte, sondern das Leben.

Ostern heißt: Fürchte dich nicht!

Während der Vorbereitungen zu unserem Gottesdienst erreichten uns auch Videobotschaften, die wir sehr gerne eingespielt haben:

Michael Wolf, Referent für Gemeindeentwicklung im Landeskirchenamt der ELKB, sagte: Ostern ist trotzige Hoffnung, trotz Corona und Leid und Tod. Allem zum Trotz macht die Osterbotschaft uns heute zu Hoffnungsträgern.

Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender EKD und Bischof der ELKB, sprach zu uns über den Sieg des Lebens über den Tod: Es gibt Leid auf dieser Welt. Christus selbst hat am Kreuz gerufen „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen.“ Aber Ostern gibt uns Hoffnung, dass wir in diesen schweren Zeiten die Kraft von Gott bekommen, dadurch zu kommen.

Sebastian sprach am Altar „seiner Kirche“ Fürbitten für die durch Corona Verstorbenen, ihre Angehörigen und auch für die Menschen, die im Mittelmeer sterben, weil Europa die Grenzen abschottet, und für die Flüchtlinge auf Lesbos
Für all diese Menschen zünden wir das Osterlicht an.

Er ruft alle Teilnehmer*innen auf, auch zuhause in ihrem Wohnzimmer eine Kerze zu entzünden!

Osterkerzenbilder

aus dem Gottesdienst und von Teilnehmer*innen…

Im Fürbittengebet brachten wir die Bitten aus dem Kreis der Teilnehmer*innen vor Gott und sprachen gemeinsam das Vaterunser.

Auch im Gottesdienst bedenken wir, was uns als Christ*innen in der Welt begegnet. Deshalb gehörten auch die sogenannten Abkündigungen zu unserem Gottesdienst.

Vor allem war es uns ein Anliegen „Danke“ zu sagen:

Vielen Dank, dass Du diesen Gottesdienst mit uns gefeiert hast. Besonders danken wir:
Predigt: Bianca, Felix
Moderation: Luzia, Nefeli
Musik: Luzia, Michael, Band „Peacemaker“ aus Forchheim
Kamera / Regie: Jonas B
Technischer Beistand für Sebastian: Andreas
Redaktion: ganz viele tolle Leute
Mitteilungen: Markus
Interaktionen: sublan.tv Interaktionssystem
…und allen anderen, die uns im Laufe der letzten Woche und im Gottesdienst unterstützt haben.

Ein riesen Dankeschön von uns geht an unsere Unterstützer von sublan.tv. Ihr seid einfach spitze! Es waren ganz viele mit dabei, die vor allem im Hintergrund (Redaktion und Technik) geholfen haben. Auf sublan.tv findest Du übrigens immer wieder interessante Gottesdienste: https://sublan.tv/.

Ein riesen Dankeschön von uns geht an unsere Unterstützer von sublan.tv. Ihr seid einfach spitze! Es waren ganz viele mit dabei, die vor allem im Hintergrund (Redaktion und Technik) geholfen haben. Auf sublan.tv findest Du übrigens immer wieder interessante Gottesdienste: https://sublan.tv/.

Wir haben ein Projekt ausgewählt, für das wir Dich um eine Spende bitten:
Mission Lifeline
Link: www.mission-lifeline.de
Spendenkonto: MISSION LIFELINE e.V.
IBAN: DE85 8509 0000 2852 2610 08
BIC: GENODEF1DRS
Volksbank Dresden e.G.

Der nächste Holy-Days-United-Gottesdienst findet am Pfingstmontag statt.

Zum Schluss noch ein Feedback von einem Teilnehmer oder einer Teilnehmerin:
„Vielen Dank für euer Engagement und eure vielen guten und innovativen Ideen. Ein wirklich gelungener Ostergottesdienst, der Hoffnung macht – auch für die Zukunft unserer Landeskirchen! :)“

Zum Abschluss sandte uns Sebastian mit dem Segen aus dem Gottesdienst in den Alltag!

Es war für uns als Team ein tolles Erlebnis, diesen Gottesdienst zu planen, zu gestalten und mit Dir gemeinsam zu feiern!

Wir freuen uns riesig, wenn Du uns hier einen Kommentar schreibst!

Liebe Grüße und bleib von Gott behütet!

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!